Bretzel & Gretel

Bretzel & Gretel

Wie das wundersame Zusammenspiel einer kleinen Brezel mit Schweizer Schokolade neue Genusswelten eröffnet. Julie Ordon lädt ein zu einer fabelhaften Gourmet-Entdeckungsreise.

Urheberrechte ©
© Bretzel & Gretel
Veröffentlichung
Sommer 2021

Wie das wundersame Zusammenspiel einer kleinen Brezel mit Schweizer Schokolade neue Genusswelten eröffnet.  Julie Ordon lädt ein zu einer fabelhaften Gourmet-Entdeckungsreise.

Süss und salzig, knusprig, delikat, grosszügig, vertraut, überraschend, entzückend – Bretzel & Gretel stellt eine Schweizer Delikatesse vor wie eine Einladung, sich auf die eigene Kindheit zu besinnen, auf Reise zu gehen, neue Geschmacksnoten zu erleben, ganz im Spirit der Tradition, des Weitergebens und der Schweizer Qualität. Von ihren Erinnerungen als kleines blondes Mädchen auf den Schweizer Almen bis zu den Fotoshootings rund um den Globus mit den grössten Modefotografen – Julie Ordon lädt Sie ein auf eine Entdeckungsreise in die neue Welt eines kleinen knusprigen, zart schokoladigen Knotens, auf neue Weise mit originellen Geschmackskombinationen interpretiert und ebenso visuell wie kreativ hochwertig verpackt. An der Schnittstelle von Märchen, Phantasie, Luxus und Swissness-Kultur startet Julie Ordon ein unternehmerisches Projekt, das in ihren intimen Werten verwurzelt ist, und eine neue Welt eröffnet, gleichzeitig feinschmeckerisch, raffiniert und feminin, in partnerschaft mit dem 5-Sterne-Luxushotel Superior The Alpina Gstaad - « Das Haus von Bretzel & Gretel » und die Bongénie Grieder Geschäfte.

 

Fein, gelungen geschlungen und glänzend braun. Die Brezel ist ursprünglich eine deutsche, elsässische, aber im Grunde genommen, auch eine schweizerische und amerikanische Spezialität. Dort z.B. wird das vor über einem Jahrhundert von deutschen Einwanderern importierte Rezept auf ungeahnte Weise erweitert – überzogen, gefüllt, aromatisiert und sonst auf jede erdenkliche Weise zubereitet. Insbesondere wird die Variante mit Schokoladenüberzug geschätzt. Während ihrer zahlreichen Aufenthalte und Geschäftsreisen in die Vereinigten Staaten entdeckte Julie Ordon, dass sich dieses kleine salzige Aperitifgebäck doch perfekt mit der süssen Delikatesse verbinden lässt, die sie schon aus ihrer Kindheit in der Schweiz gut kennt. Doch den kleinen schokoladeüberzogenen Brezeln, die sie in Amerika kostet, fehlt irgendwie was. Oft sind sie zu süss, etwas grob zubereitet. Man müsste mit mehr Gourmetgefühl an die Sache ran, denkt sie. So köstlich knusprig. Und in Europa völlig unbekannt.
Aus dieser Beobachtung, diesem Bedürfnis, und dem Hang zum Naschen von Julie Ordon entstand Bretzel & Gretel. Aber auch aus ihrer Lebensgeschichte, ihrem Geschmack und ihren Erinnerungen. Die Identität dieses Start-ups verschmilzt mit der seiner Gründerin. Für sie wird die kleine Brezel zur Ausdrucksform. Ihre von Kindheitsmärchen geprägte Vorstellungskraft, ihre Reisen, ihr elterliches Erbe – alles Schlüssel zum Ursprung und der DNA von Bretzel & Gretel.

 Die Inspiration
Julie Ordon ist wohl eines der international bekanntesten Schweizer Gesichter in der Modewelt.  Das Supermodel, diskret im eigenen Land, jettet von einem Shooting zum anderen auf der Welt und posiert für Dutzende von Covers im Jahr. VOGUE, ELLE, Harper’s Bazaar, Cosmopolitan, Glamour, l’Officiel... in einer fast dreissigjährigen Karriere (die sie eigentlich bereits im Alter von fünf Jahren zusammen mit ihrer Mutter, einer freiberuflichen Fotografin, begann) arbeitete Sie – und arbeitet immer noch – mit den grössten Fotografen zusammen. Patrick Demarchelier, Ellen Von Unwerth, Paolo Roversi, um nur einige zu nennen, brachten ihre Karriere schnell auf den Weg – da war sie noch nicht volljährig.
Heutzutage ist Julie Ordon gerne Gastgeberin, ihr Zuhause ein Ort des gemütlichen Beieinanderseins. Aber das kleine Hexenhaus am Ende des Gartens zeigt noch eine weitere Facette. Durchdrungen von Märchen, Legenden, einem phantastischen Universum, die Geschichte von Hänsel und Gretel ist nicht weit entfernt. Und reich an Ähnlichkeiten mit Bretzel & Gretel: eine Schwäche fürs Naschen, ein kleines Häuschen und Schokolade, die Unsicherheiten einer Kindheit, die bestimmt nicht einfach war für eine junge Frau, die mit nur 15 Jahren eine internationale Karriere als Model begann und viel in den Vereinigten Staaten arbeitete. Weit weg von ihrer Familie und ihrer Heimat Schweiz. So brachten ihr die kleinen Brezeln, die sie an der Kasse der Lebensmittelgeschäfte in NYC aufgriff, das Quäntchen Vertrautheit, das bisschen Trost, das sie manchmal brauchte, schöne Erinnerungen an ihre Schweizer Kultur und deren Traditionen.

Eine raffinierte Verkostung
Eine geschickte Balance von süss, fruchtig, herb und salzig – was die Geschmacksentfaltung betrifft, ist die kleine Schokoladenbrezel von Bretzel & Gretel ein ebenso komplexes wie komplettes Thema. Salzig und knusprig der gebackene Teig. Von Natur aus Süss, schmelzend und zart die Schokolade. Gegensätze verschmelzen. Es entsteht ein Gefühl der Harmonie im Mund. Ein Kunststück das nicht zuletzt der sorgfältig ausgesuchten Meisterbäckerei, die streng nach Rezept nur die besten Zutaten verwendet, zu verdanken ist.
So ist Bretzel & Gretel durch die Variation der Rezeptur, durch die Vermehrung der Schokoladensorten, durch die Zugabe von Gewürzen, Samen, Früchten, Nüssen, Blumen, farbigen Belägen, und damit unendlich vielen Geschmacksphantasien bereits dabei, vielfältige Kreationen auszuarbeiten, die so viel von der Persönlichkeit ihres Schöpfers in sich tragen. Diese Verschmelzung von Aromen und Einflüssen ist die Verkörperung des «Spirit» und der Vision, die Bretzel & Gretel vertritt. Mit einem Motto im Hinterkopf: knackig, schmelzend, erstaunlich, köstlich, skurril und sehr, sehr feinschmeckerisch.