Helvet.swiss - Lina Jakobi - Dem Matterhorn ganz nah

Lina Jakobi

Dem Matterhorn ganz nah

Text Sophie de Charbevel / Foto Lina Jakobi
Erscheinungstermin Winter 2020-2021

Vielleicht ist ihre Leidenschaft für die Fotografie und für grosse Weiten in ihrer Kindheit entstanden, die sie im hügeligen Rheingau bei Wiesbaden verbracht hat. Vielleicht war auch ihr Grossvater der Auslöser, der ebenfalls fotografierte und die Berge liebte. Oder sie wurde von ihrem Vater beeinflusst, der jede Geste seiner Familie in den Skiferien in Splügen (GR) oder in Les Diablerets (VD) mit der Kamera festhielt. Wie auch immer, ihre Kindheit, mit der sie viele schöne Erinnerungen verbindet, hat Lina Jakobis weiteren Werdegang nachhaltig geprägt.

Sie war schon als kleines Mädchen eine begeisterte Sportlerin, fuhr mit ihren Eltern und Geschwistern Ski und Velo und unternahm Wanderungen, bevor sie als Jugendliche Fussball und Handball spielte. Dann begeisterte sie sich fürs Mountainbiken und fürs Laufen, schliesslich auch fürs Radrennfahren. Zwei Dinge sind ihr dabei besonders wichtig: Sie will sich auspowern und in der freien Natur bewegen.

 Lina Jakobi schnappte sich sehr früh eine Kamera, um die Welt um sich herum durch ihre ganz persönliche Linse aufzunehmen. Die ersten Motive drängten sich geradezu auf: Sie fotografierte während ihren Skateboard- und Snowboard-Sessions. Nach ihrem Abitur bereiste sie sechs Monate Länder wie Neuseeland und Australien. Was folgten, waren unzählige Bilder magischer Landschaften. Die junge Frau postete ihre Schnappschüsse auf Instagram, knüpfte Kontakte mit anderen Fotografinnen und Fotografen, traf sich mit einigen persönlich und machte sich in kleinen Gruppen auf, in den Bergen das wunderbare Licht bei Sonnenaufgang einzufangen. Dabei wurde ihr eins immer klarer: Sie wollte Fotografin und Filmschaffende werden. Fasziniert vom Wechselspiel zwischen Mensch und Natur richtet sie den Fokus auf das ungleiche Kräfteverhältnis und zeigt unsere Grenzen auf.

Heute ist Lina Jakobi mit ihrer Sony Alpha 7iii und ihrer Drohne DJI Mavic 2 Pro auf der ganzen Welt unterwegs. Sie kommt auch regelmässig in die Schweiz. Diesen Sommer hat sie Lukas Rathgeber begleitet, als er mit dem Velo 70 Pässe und 76 000 Höhenmeter in nur 17 Tagen bewältigte. Und sie hat das Unplugged Zermatt 2019 fotografiert, bevor sie mit einer Maschine von Air Zermatt zu ihrem ersten Helikopterflug abhob. Dort oben in der Luft bestaunte sie die unerreichbare Schönheit der Alpengipfel, die in der untergehenden Sonne aus einem Nebelmeer ragten. Ein Glücksmoment, den sie fest auf ihrer persönlichen Festplatte gespeichert hat.

linajakobi.com

FacebookTwitterEmailPinterestAddthis